Wasserwacht Ortsgruppe Weißenburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2014

Nachrichten


Nachrichten und Aktuelles 2014





01.02. 2014:
Vereinsmeisterschaft Wasserwacht Weißenburg


Am 01. Februar fand die interne Vereinsmeisterschaft der Wasserwacht Ortsgruppe Weißenburg statt. Dabei wurde in verschiedenen Altersstufen gestartet.
Für die bis 6-jährigen gab es noch keinen richtigen Wettbewerb. Für diese galt es das Bronzene Schwimmabzeichen abzulegen, was für dieses Alter eine richtige Herausforderung ist, denn es gilt unter anderem acht Bahnen am Stück zu schwimmen, so wie Ringe aus dem tiefen Wasser (1,80m) heraufzuholen. Alle fünf Teilnehmer meisterten dies aber mit Bravour unter großer Anfeuerung der Eltern, so dass am Schluss den stolzen Kids das Schwimmabzeichen übergeben werden konnte.
In den höheren Altersstufen 7-9 Jahre, 10-12 Jahre, 13-15 Jahre und ab 16 Jahren ging es dann darum, wer schwimmt schneller, wer taucht weiter,… Zu der geschwommen Langstrecke gab es unter anderem noch die Disziplinen Streckentauchen, durch Ringe tauchen, Rückenschwimmen und eine Geschicklichkeitsdisziplin. Bei dieser musste auf einer Luftmatratze so schnell wie möglich eine bestimmte Strecke überwunden werden. Über die schwimmerischen Fähigkeiten hinaus wurde auch theoretisches Wissen über Baderegeln, Erste-Hilfe und Selbst- und Fremdrettung abgefragt. Nicht zuletzt ging es auch noch darum, sein Können im Bereich Wasserrettung zu zeigen. Dabei musste mit einem Rettungsring ein Ziel in einer bestimmten Entfernung getroffen werden.
Insgesamt lässt sich sagen, dass der Wettbewerb jeden Spaß gemacht hat und wir uns über die Teilnahme eines jeden gefreut haben. Nun bleibt es spannend und heißt abwarten bis zur Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Weißenburg, die am 15.02. um 18 Uhr im BRK-Heim stattfindet, denn dort findet die Preisverleihung zur Vereinsmeisterschaft statt.

 
 
 
 
 
 
 




15.02. 2014:
Jahreshauptversammlung Wasserwacht Weißenburg


Über 80 Schwimmabzeichen abgenommen und 1.539 Wachstunden absolviert
Jahresrückblick und Neuwahlen bei der Wasserwacht Ortsgruppe Weißenburg


Die Mitglieder der Wasserwacht Weißenburg trafen sich zur ordentlichen Jahreshauptversammlung im Rot-Kreuz Heim in Weißenburg. Der durch den plötzlichen Tod des Vorsitzenden Joachim Kinzler nachgerückte Stellvertreter Peter Kestler eröffnete die Versammlung mit einem Rückblick auf die Verdienste des Verstorbenen.
Anschließend gedachten alle Anwesenden in einer Schweigeminute Joachim Kinzler.
Der folgende Jahresrückblick stellte die weiter erfolgreiche Vereinsarbeit dar. Nach gut 5 Jahren seit der Gründung kann der Verein nun auf eine stattliche Mitgliederzahl von über
240 Mitgliedern blicken. Allein im vergangenen Jahr fanden über 50 neue Mitglieder den Weg zu den Rettungsschwimmern. Den besonderen Verdienst der Jugendleitung um Katrin Pfitzinger bei diesem Zuwachs hob Peter Kestler deutlich hervor.
Herausragend im Jahr 2013 war die Tatsache, dass der Hahnenkammsee nun auch wieder über eine Wache verfügt, die in den Sommermonaten an Samstagen und Sonntagen und auch an den Feiertagen mit ausgebildeten Rettungs-
schwimmern auch aus Weißenburg besetzt wurde. Ferner wachen die Weißenburger mit anderen Ortsgruppen auch über die Sicherheit der Badegäste in Schlungenhof am Altmühlsee.
Ein besonderes Erlebnis war das Nachtschwimmen in Georgensgmünd, an dem die Weißenburger als stärkste Mannschaft mit 15 Mitgliedern aus allen Altersgruppen teilnahm. Besonders beeindruckend war es, wie auch die Jüngsten mitten in der Nacht aus den Schlafsäcken krochen eine Stunde schwammen und sich dann wieder hinlegten, nur um einige Stunden später wieder geweckt zu werden um erneut ihre Bahnen zu ziehen. Auch wurde 2013 wieder der Losverkauf
für das Rote Kreuz beim Altstadtfest vom Verein übernommen.
Anschließend konnte dann der stellvertretende technische Leiter Kai Schraven berichten, dass die Weißenburger im Jahr 2013 über 1.539 Wachstunden an den Seen leisteten. Um den Verein mobiler zu machen, erhielt die Ortsgruppe ein eigenes Einsatzfahrzeug. Ferner konnte Schraven berichten, dass die Wachhütte in Hechlingen am See in Eigenleistung in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Heidenheim errichtet wurde. Außerdem wurden noch viele Stunden Wachdienst zur Unterstützung der Bereitschaft abgeleistet. Derzeit absolvieren zwei Vereinsmitglieder die Ausbildung zum
Rettungsbootführer.
Der nachfolgende Bericht der Jugendleiterin Katrin Pfitzinger ließ auf ein sehr ereignisreiches Jahr für die jungen Vereinsmitglieder zurückblicken. Neben zwei Fahrten ins Erlebnisbad Palm Beach wurde eine Radtour an den Altmühlsee unternommen. Ferner wurde die Schlauchbootfahrt auf der Altmühl für die kommunale Jugendarbeit durchgeführt. Die Weißenburger nahmen auch am Bezirkswettkampf in Bamberg und am Kreiswettkampf in Schwabach, hier mit einer Rekordzahl von 35 Teilnehmern, teil. Pfitzinger berichtete weiter, dass insgesamt 83 Schwimmabzeichen vom Seepferdchen für die Jüngsten über das Schnorcheltauchabzeichen bis zum goldenen Schwimmabzeichen abgenommen wurde. Auch wurde ein Funklehrgang für Jugendliche abgehalten. Abschließend an ihren Vortrag erfolgte ein kleiner Ausblick für das kommende Jahr, bei dem die Highlights sicher wieder das Zeltlager und auch diverse andere Fahrten wie der Ausflug ins Palm Beach am Ostersamstag sein werden.
Vor der nachfolgenden Siegerehrung für die durchgeführte Vereinsmeisterschaft überraschte Peter Kestler noch die Vereinsmitglieder. Er berichtete, man habe dem Wunsch Rechnung getragen und ein Maskottchen für den Verein gefunden. Da bei Veranstaltungen mit anderen Ortsgruppen diese Maskottchen oft „entführt“ werden, habe man Wert auf ein diebstahlsicheres Maskottchen gelegt.
Zur Begeisterung aller erschien ein über zwei Meter großer Pinguin, der aber von den jungen Mitgliedern gleich als stellvertretender Jugendleiter Florian Kestler erkannt wurde. Er wird in Zukunft das Erkennungszeichen der Ortsgruppe bei den verschiedenen Aktivitäten mit der Jugend sein. Er assistierte auch Andrea Pfitzinger, die Urkunden, Pokale und kleinen Sachpreise an die Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft verteilte.
Dann übernahm der stellvertretende technische Leiter der Kreiswasserwacht, Dieter Bachmeier, die Durchführung der Neuwahlen zur neuen Vorstandschaft. In seinem komissarischen Amt wurde Peter Kestler als Ortsguppenvorsitzender bestätigt und neu gewählt. Ralf Babitsch fungiert künftig als sein Stellvertreter. Bachmeier dankte der Wassserwacht Weissenburg für die hervorragende Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung der Bereitschaft bei vielen Sanitiätsabstellungen.


Der Ortsgruppenvorsitzende bedankte sich im Gegenzug dafür, dass die Unterstützung des Vereinesdurch das BRK Südfranken einfach vorbildlich war und hoffentlich weiter so sein wird.
Mit der Ankündigung, in diesem Jahr erstmals einen Erste-Hilfe-Lehrgang für Jugendliche zusammen mit ihren Eltern anzubieten und dem Wunsch, dass weiter alle so gut zusammenarbeiten wie bisher, beendete er die Versammlung.

15.02. 2014:
Vorankündigung: Jugendzeltlager der Kreiswasserwacht in Allmansdorf


Vom 19.-22. Juni findet in Allmannsdorf am Brombachsee das viertägige Zeltlager der Kreiswasserwacht statt. Hierzu sind alle Jugendlichen der Wasserwachtortsgruppen im Kreisverband herzlich eingeladen.
Für die vier Tage ist ein buntes Programm geplant mit Schnitzeljagd, Nachtwanderung und vielem mehr, was aber noch nicht verraten wird. Die Anmeldung kann direkt über die Jugendleiter in den verschiedenen Ortsgruppen erfolgen. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme!
Jugendleitung Kreiswasserwacht

20. 05. 2014:
Wasserwacht meets Feuerwehr


Da zwischen Hallenbadschließung und Freibaderöffnung drei Wochen lagen, galt es in dieser Zeit für die Jugend Trockentraining zu Absolvieren. In den ersten beiden Wochen galt es für die Kids Themen aus dem Juniorhelfer zu absolvieren und für die Jugendlichen die Theorie für das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze zu erlernen.
Zum Abschluss gab es dann einen Ausflug zur Freiwilligen Feuerwehr in Weißenburg.
Dort wurde uns an drei Stationen vieles gezeigt. An der einen Station konnte der Umgang mit einer Kübelspritze ausprobiert werden. Hierbei musste auf einen Tennisball gespritzt werden, der in mehreren Meter Entfernung auf einem Kegel angebracht war. Auf Grund des schönen Wetters blieb es aber nicht dabei, sondern manche Kids stellten sich selbst als Zielscheibe. Zudem konnte das Ausrollen von Schläuchen noch ausprobiert werden.
An der zweiten Station konnte man dann das Einsatzfahrzeug LF 12 besichtigen und die technische Ausstattung. Dieses Auto ist für die Brandbekämpfung gedacht und für die Förderung von Löschwasser, aber auch für technische Hilfeleistungen. Unter anderem konnte man die Ausrüstung sehen, die benötigt wird, um eingeklemmte Personen aus einem Auto zu retten, die Ausrüstung der Atemschutzträger und viele Schläuche
Das Highlight für die meisten Kinder war die dritte Station. Diese war das Drehleiterauto. Dieses wird verwendet für die Menschen- und Tierrettung, zur Unterstützung im Löscheinsatz und für technische Hilfeleistung zum Heben und Senken von Lasten. Aber nur mit anschauen war es an dieser Station nicht getan. Jeder der wollte durfte einmal in den Korb steigen und damit in die Höhe fahren.
Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Weißenburg für die tolle Führung, den Kids hat es sichtlich Spaß gemacht.

 

22. 06. 2014
Jugendzeltlager  der  Kreiswasserwacht  Südfranken in Allmannsdorf

Der Bericht kann HIER gelesen werden.

06. 10. 2014
Fahrt zu „1, 2 oder 3?“ der Kreiswasserwacht Südfranken


Kaum war die Schule aus, schon hieß es einsteigen in den Bus und losfahren in Richtung Unterföhring. Hier wurden wir als Studiogäste für die Fernsehsendung „1, 2 oder 3?“ erwartet. Genau pünktlich um 15:30 Uhr kamen die beiden Busse mit den 95 Teilnehmern aus Allersberg, Hilpoltstein, Thalmässing, Treuchtlingen und Weißenburg im ZDF-Studio an. Zuerst gab es eine kleine Einführung in den Ablauf im Wartebereich. Punkt 16:00 Uhr durften wir dann das Studio betreten und die Plätze einnehmen. Der Floo des Studioteams erklärte uns die Abläufe für die Aufnahme der Sendung: Wann haben wir zu klatschen, wie haben wir die Studiogäste und Elton zu begrüßen und was machen eigentlich die vielen Kameras? So passierte es, dass das ein oder andere Kind auf der Leinwand erschien, obwohl gerade keine zu sehende Kamera auf dieses gerichtet war. Kurz vor Aufnahmebeginn wurde der Einlauf der Studiokids geübt. Nichtsdestotrotz musste die Aufnahme noch einmal abgebrochen werden und von neuen begonnen werden, da Elton zu langsam war.
So haben wir den Anfang der Sendung doppelt aufgenommen. Im Anschluss ging alles ganz schnell. Die Teilnehmer beantworteten die Fragen und es wurden Filme zur Erklärung gezeigt. Zwischendurch trat noch ein Feuerspucker auf und dann kam auch schon die Masterfrage und der Sieger wurde geehrt. Danach waren die Aufnahmen auch schon vorbei. Schließlich erhielt jeder Teilnehmer noch eine Karte von Elton und Piet als Erinnerung.
Die Sendung wird am 03.01. im ZDF um 8:25 Uhr und als Wiederholung am 04.01. um 17:35 Uhr im KIKA ausgestrahlt. Wir hoffen dann einige unserer Teilnehmer im Fernsehen zu sehen.
Insgesamt hat die Fahrt allen Teilnehmern, sowohl den Kindern, als auch den Junggebliebenen, die diese Sendung schon aus ihrer Kindheit kannten sehr viel Spaß bereitet und eine Wiederholung ist denkbar. Für die Wasserwacht Weißenburg war dies eine gute Gelegenheit etwas zu unternehmen, da das Schwimmtraining in den letzten Wochen auf Grund des Hallenbadumbaus ausfallen musste. Nun freuen sich alle auf den Trainingsstart am 14.10. Wer möchte kann auch gerne zum Schnuppern vorbeikommen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü